SPD Schlitzerland

SPD Schlitzerland

Das Freibad bleibt zu - und was dann?

SPD-Initiative im Parlament

Schlitz. Die Sozialdemokraten in der Stadtverordnetenversammlung der Burgenstadt haben die Entscheidung des Magistrats, das städtische Freibad in diesem Jahr nicht zu öffnen, mit großer Enttäuschung zur Kenntnis genommen. Im Zentrum der weiteren Diskussionen zu dem Thema steht nun die Frage, wie damit umzugehen ist.

„Rittersaal“, „Gipfelstempel“ und „Freiflächen-Photovoltaik“

Parlamentarische Initiativen der SPD-Fraktion

Schlitz. Am kommenden Montag tagt erneut die Stadtverordnetenver-sammlung der Stadt Schlitz. Die Kommunalpolitiker haben über verschiedene Beschlussvorlagen des Magistrats zu entscheiden. Und auch von einigen Fraktionen stehen diverse Initiativen auf der Tages-ordnung. Die Sozialdemokraten machen dabei mit zwei Anträgen und einer Anfrage auf sich aufmerksam. Im Einzelnen:

„Folgekosten“, „Tagespflege“ und „Städtische Altenwohnheime“

SPD-Fraktion bereitet nächste Parlamentssitzung vor

Schlitz. Mit einigen parlamentarischen Initiativen für die nächste Sitzung der Stadtverordnetenversammlung nimmt die SPD-Fraktion erneut zentrale Probleme der Kommunalpolitik in den Fokus. So möchte sie zum Beispiel informiert werden über die voraussichtlichen Folgekosten der geplanten Objekte auf dem ehemaligen Brauereigelände. Und auch die nach wie vor fehlende Tagespflege im Schlitzerland liegt den Sozialdemokragen am Herzen. Darüber hinaus interessiert die Zukunft der sog. städtischen Altenwohnheime in der Parkstraße und auf der Hall. Im Einzelnen:

Photovoltaik, Waldfriedhof und „Schlaglochprogramm“

Kommunalpolitische Initiativen der SPD-Fraktion

Schlitz. Am kommenden Montag tagen nach der Sommerpause wieder die Stadtverordneten der Burgenstadt. Die Sozialdemokraten stellen drei Anträge zur Abstimmung, die den Interessen des Schlitzerlandes und seiner Bürgerinnen und Bürger in besonderer Weise gerecht werden. Im Einzelnen:

Rege Bautätigkeit am kontrovers diskutierten, neuen DGH auf dem Gelände der ehemaligen Brauerei
Unerfreuliche Nachrichten aus dem Rathaus

Unerfreuliche Nachrichten aus dem Rathaus

Die Finanzkontrolleure monieren u.a. Buchungsfehler und Unstimmigkeiten vor allem bei der mittelfristigen Finanzplanung. Im Ergebnis wird das Gespenst eines Haushaltssicherungskonzepts beschworen.