Jahreshauptversammlung der SPD Schlitzerland (I)

Veröffentlicht am 07.07.2020 in Ortsverein

Frank Döring beim Rechenschaftsbericht

Das Freibad war auch hier ein Thema

Schlitz. Die Jahreshauptversammlung des Ortsvereins Schlitzerland der SPD war ursprünglich im Frühjahr terminiert. Die Corona-Umstände machten den Sozialdemokraten aber einen Strich durch die Rechnung. Am letzten Freitag fand das Treffen dann zeitversetzt statt. Es zeigte eine bemerkenswerte Bilanz.

Nach der Eröffnung der Veranstaltung und der Begrüßung der Teilnehmer gedachte Frank Döring, der die Versammlung leitete, zunächst der im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder. Anschließend berichtete er aus der Arbeit der SPD-Fraktion im städtischen Parlament und von den Aktivitäten des Ortsvereins.

Die Ergebnisse der sozialdemokratischen Fraktionsarbeit können sich sehen lassen. Eine Vielzahl von Initiativen belegt den Gestaltungswillen der SPD-Kommunalpolitiker. Zu den wichtigsten Aktivitäten zählte etwa ein Ortstermin in der städtischen Musikschule, die eine grundlegende Instandsetzung erfährt und für die eine neue Gebührenordnung erarbeitet werden soll. Des Weiteren stand die zukünftige Nutzung des derzeitigen Schulgeländes der Gesamtschule Schlitzerland mehrfach auf der sozialdemokratischen Agenda. Ebenso sind die Merkposten „Schnelles Internet“ im Schlitzerland und rechtzeitige Bürgerinformations-veranstaltungen über geplante neue Windkraftanlagen ein Dauerthema in der SPD-Fraktion.

Erfreut zeigte sich Döring auch darüber, dass endlich Bewegung in die Diskussion über einen möglichen Bauernhofkindergarten gekommen ist, nachdem die Sozialdemokraten dieses Thema initiativ aufgegriffen haben. Er berichtete darüber hinaus von den finanz- und haushaltspolitischen Schwerpunkten seiner Fraktion in diesem Jahr. Für neue Bauplätze wurde eine Anschubfinanzierung sichergestellt und im Übrigen maßgeblich dafür gesorgt, dass all jene Familien ihre Kinderbetreuungs-wünsche im Jahr 2020/21 realisieren können, die zunächst eine Absage seitens der Stadt erhalten hatten.

Auf das Konto der SPD-Fraktion buchte Döring ebenfalls den Beschluss der Stadtverordnetenversammlung, dass die Straßenbeitragssatzung im Schlitzerland abgeschafft wurde und im Neubaugebiet der Kernstadt eine Straße den Namen der Schlitzer Ehrenbürgerin „Gudrun Pausewang“ erhält.

Im Rahmen seiner Berichterstattung bedauerte Frank Döring ausdrücklich auch, dass das Schlitzer Freibad in diesem Jahr geschlossen bleibt. Die SPD-Fraktion hätte sich eine andere Entscheidung gewünscht, fand dafür aber keine Mehrheit im Parlament. Schade eigentlich, denn was anderenorts möglich ist, sollte auch im Schlitzerland kein Problem darstellen.

Ein Grußwort sprach Patrick Krug, der Vorsitzende der Sozialdemokraten im Unterbezirk, der als Gast ebenfalls bei seinen heimischen Parteifreunden weilte. Er informierte über die Kreisfinanzen, die sich dank der SPD-geführten Kreispolitik wieder in soliden Bahnen bewegen und wies in diesem Zusammenhang auch auf die massiven Investitionen hin, die derzeit getätigt werden und von denen das Schlitzerland spürbar profitiert. Zudem ist das Kreiskrankenhaus in Alsfeld gerettet worden. Wenn es also darauf ankommt, so schloss Krug seine Ausführungen, sei es eben nicht egal, wer das Sagen im Vogelsbergkreis habe.

                                                                                                                      (wird fortgesetzt)